Montag, 10. Oktober 2011

~ Apfelkuchen ~

..Äpfel aus Nachbars Garten...

für den Teig:

1 Ei, 1 Eiweiß
200 g Mehl
100 g Hartweizengrieß
100 g Butter
75 g Zucker

Die Zutaten zu einem Mürbeteig verarbeiten
und nach dem Kühlen die Hälfte in eine vorbereitete Pieform geben.

(Vor-)Backzeit: 10 Min, 180°C (Umluft, vorgeheizt)

für den Belag:

1, 5 kg Äpfel
2 EL Speisestärke
Saft 1/2 Zitrone
50 ml Apfelsaft
4 EL Zucker
1 TL Zimt
75 g gehackte Haselnüsse/Mandeln
1 TL geriebener Ingwer
2 EL Milch
2 EL Hagelzucker

Die Äpfel schälen, kleinschneiden und mit der Stärke, den Säften, Zucker, Zimt , Nüssen/Mandeln und Ingwer mischen. Masse auf dem Boden verteilen.
Den restlichen Teig ausrollen und die Äpfel damit bedecken.
Mehrmals mit einer Gabel einstechen.
Das restliche Eigelb mit der Milch verquirlen, den Kuchen damit bestreichen
und mit dem Hagelzucker bestreuen.

Backzeit: 45 - 50 Min, 180°C


Mittwoch, 5. Oktober 2011

~ Schwabenpizza ~

1/2 GR salziger Hefteig ohne Butter mit
250 g Weizenmehl
250 g Dinkel-Vollkornmehl
Olivenoel

Den Teig herstellen und gehen lassen, danach auf einem vorbereiteten Backblech
dünn ausrollen und nocheinmal gehen lassen

Belag:
1 gewürfelte Zwiebel
200 g gekochter, gewürfelter Schinken
2 Würfel italienische Kräuterpaste
3-4 entkernte, gewürfelte Tomaten
400 g Schmand oder Crème fraîche
150 g geriebener Käse, hier: Mozzarella
evtl. Salz und Pfeffer

Zunächst die Zwiebel in etwas heißem Olivenoel andünsten, dann die Schinkenwürfel zugeben und die Kräuterpaste in der Mischung auflösen. Die Masse in eine Schüssel geben und die Tomaten mit dem Schmand/Crème fraîche und dem Käse unterrühren. Evtl nachwürzen. Nun die Masse auf dem Teig verteilen.

Backzeit: ca. 20 Min, 180°C (Umluft)

..so soll die Schwabenpizza eigentlich aussehen, aber umständehalber mußte ich sie auf dem Blech backen.
Es ändert natürlich nichts am Geschmack, aber ist optisch schöner, zumal wenn man Gäste hat...

Sonntag, 11. September 2011

~ Ziegenkäse-Tarte ~

1 GR salziger Mürbeteig

Dienstag, 6. September 2011

~ Thüringer Streuselkuchen ~

Bild aus dem Buch "Backen wie die Profis"

1 GR Hefeteig

1 Rezept Streusel:
150 g Mehl
75 g Butter/Margarine
50 g Zucker

1 Rezept Streusel:
150 g Mehl
75 g Butter/Margarine
50 g Zucker
10 g Kakaopulver

Den Hefeteig zubereiten und eine Weile gehen lassen.
Währenddessen die beiden Streusel-Rezepte zubereiten.
Dazu die Zutaten in eine Rührschüssel geben und
mit dem Knethaken des Mixers so lange bearbeiten,
bis Streuseln entstanden sind.
Nun den Teig auf einem vorbereiteten Backblech ausrollen
und die Streusel als Muster auf dem Teig verteilen.
Den Kucen nocheinmal gehen lassen, dann abbacken.

Backzeit: ca. 30 -45 Min, 180°C (Umluft)

100 g Butter
50 g Puderzucker

Den erkalteten Kuchen mit der zerlassenen Butter bestreichen
und dem Puderzucker bestäuben.

~ Pflaumentorte ~

1 GR Mürbeteig

500 g helle Pflaumen
80 g Zucker
4 EL Zitronensaft
200 g Löffelbiskuits
100 g gemahlene Haselnüsse
(8 cl süßer Sherry)

brauner Zucker

Den Teig zubereiten und nach dem Kühlen in eine vorbereitete Form geben.

Die entkernten Pflaumen mit dem Zucker und dem Zitronensaft mischen und etwas ruhen lassen, dann die zerbröselten Löffelbiskuits und die Haselnüsse unterrühren. Evtl. mit dem Sherry parfümieren. Die Masse auf dem Teigboden verteilen und braunen Zucker nach Geschmack darüberstreuen.

Backzeit: 30-45 Min, 180°C (Umluft)

~ Mandarinen-Kuchen ~


1 GR Mürbeteig

100 g Aprikosenkonfitüre
1000 g Magerquark
100 g Puderzucker
4 EL Zitronensaft
3 Eigelb
50 g Butter

200 g Mandarinen aus dem Glas

Den Mürbeteig herstellen und nach dem Kühlen in eine
vorbereitete Springform geben.
Mit der Aprikosenkonfitüre bestreichen.
Dann die nächsten sechs Zutaten gut miteinander verrühren
und auf die Marmelade geben.
Obenauf die abgetropften Mandarinen dekorativ verteilen.

Backzeit: 50 Min, 180°C (Umluft)

Den ausgekühlten Kuchen mit Kakaopulver betreuen,
aus dem Mandarinensaft einen Tortenguss herstellen
und über die Früchte geben.

Tipp: Wer mag, kann gerne die Mandarinen vorher
ca. 2 Min in 75 ml angewärmten braunen Rum ziehen lassen.

Montag, 5. September 2011

~ Königskuchen ~


1 GR Rührteig mit
2 P. Backpulver
50 g Sultaninen
50 g Korinthen
50 g Zitronat
50 g gehackte Mandeln
50 g gehackte Belegkirschen

Den Rührteig herstellen, alle übrigen Zutaten zunächst
in einer Schüssel mit 1 EL Mehl mischen, dann unter den Teig heben.

Vorbereitete Guglhupf- oder Kastenform füllen und den Kuchen abbacken.

Backzeit: 65 Min, 180°C ( Umluft)

Nach dem Erkalten evtl. mit Puderzucker bestreuen

~ Marmorkuchen mit Birnen ~


1 GR Rührteig mit
50 g Kakaopulver


Den Rührteig herstellen und 1/3 des Teiges
mit dem Kakao mischen, evtl. noch Milch zugeben.
Zunächst den hellen Teig in eine vorbereitete Backform füllen
und dann den dunklen Teig darüber geben.
Mit einer Gabel spiralförmig unterarbeiten.

1 Dose Birnenhälften

Die Birnen gut abtropfen lassen, in Spalten schneiden
und dekorativ auf dem Teig verteilen.

Backzeit: 60 Min, 180°C ( Umluft)

1 P. helles Tortengusspulver
Birnensaft

Aus dem Birnensaft und dem Tortengusspulver nach Anweisung
einen Guss zubereiten und nach dem Erkalten auf den Kuchen geben.

~ Erdbeer-Kuchen ~


1 GR Mürbeteig mit
1 EL Kakao-Pulver
100 g gemahlenen Mandeln
150 g Mehl

Den Teig herstellen und nach dem Abkühlen
in einer verbereiteten Springform abbacken.

Backzeit: ca. 15 Min, 180°C ( Umluft)

1 P. Sahne-Pudding-Pulver
1 EL Speisestärke
100 ml Orangensaft
200 g Doppelrahm-Frischkäse
750 g Erdbeeren

Das Puddingpulver mit der Speisestärke mischen
und ansonsten nach Anweisung zubereiten.
Orangensaft und Frischkäse glattrühren
und mit dem abgekühlten Pudding mischen.
500 g der Erdbeeren würfeln und unter die Massen heben.
Die Creme auf den Boden streichen
und mind. 5 Std. in den Kühlschrank stellen.

Später die übrigen Erdbeeren in Scheiben schneiden,
den Kuchen damit dekorieren und mit Schokostreuseln bestreuen.

...zum Geburtstag meiner Ma...

~ Grieß-Quark-Kuchen ~

1 GR Mürbeteig

Den Teig erstellen, nach dem Kühlen
in eine vorbereitete Form geben und abbacken.

Backzeit: 15 Min, 180°C ( Umluft)

4 Eier
750 g Quark
150 g Zucker
Zitronenschale und -saft
80 g Butter
1 P. Vanillepuddingpulver
1 P. Backpulver
75 g Weichweizengrieß
100 g getrocknete Cranberries

Die Eier trennen, Butter schmelzen und abkühlen lassen.
Eigelb, Quark, Zucker und Zitrone gut verrühren.
Dann die Butter, Puddingpulver, Backpulver,
Grieß und Cranberries unter die Quarkmasse rühren.
Nun Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben.
Die Quarkmasse auf den Boden geben.

Backzeit: 30-40 Min, 180°C (Umluft)

Evtl. mit Puderzucker bestreuen

~ Cappuccino-Kuchen ~


300 g Quark
100 g Kakaopulver
8 EL Oel
2 Eier
100 g Zucker
400 g Mehl
1 P. Backpulver
4 EL Cappuccino-Pulver
100 g gemahlene Mandeln
Milch
evtl. 2 cl Amaretto

Aus allen Zutaten zusammen einen glatten Teig
in der Küchenmaschine kneten.
In eine passende Form geben.

Backzeit: ca. 45 Min, 180° C ( Umluft)

Mit weißer Kuvertüre und evtl. abgezogenen Mandeln dekorieren.


Tipp: im Originalrezept war sehr wenig Backpulver angegeben bei der Menge Mehl/Mandeln.
Ich habe mich daran gehalten, der Kuchen blieb ein m.E. "sitzen".
Daher habe ich die Backpulvermenge hier erhöht, ich hoffe es klappt damit besser.....

Mittwoch, 31. August 2011

~ very british: Scones with Cranberries ~


Inspiration von hier

400 g Mehl
1 P. Backpulver
etwas Salz
100 g Butter
80 g Zucker
100 g getrocknete Cranberries
Milch

Aus den Zutaten mit der Küchenmaschine einen Mürbeteig herstellen.
Daraus dann kleine Kugeln formen und in der Muffinform abbacken.
Ergibt 12 Stück

Backzeit: 20-30 Min, 180°C (Umluft)

Dazu: hier: Butter und Johannisbeer-Sherry-Gelee

wer es wissen will: 1 Scone hat 4 Punkte bei WW

Sophie: natürlich isst man die Scones im UK mit Clotted Cream und Marmelade, aber so ist es auch lecker.

~ Schaumkuss-Pudding ~

Inspiration von hier

250 g Magerquark
8 große Zartbitter-Schaumküsse
1 P. Schokoladenpudding
1/2 l Milch

Zunächst die Schaumküsse von den Waffeln befreien,
kleinschneiden und in eine Schüssel geben.
Dann den Pudding nach Anweisung zubereiten,
noch heiß über die Scaumküsse geben und gut verrühren.
Die Küsse schmelzen im heißen Pudding.
Abkühlen lassen und dann den Magerquark unterziehen

- für's Gewissen, denn es schmeckt hervorragend,
ist aber eine ziemliche Kalorienbombe -


Dienstag, 23. August 2011

~ Zucchini-Pasta ~

Inspiration von hier

250 g Bandnudeln
1 mittelgroße Zucchini
2 gehackte Knoblauchzehen
1/2 feingewürfelte Zwiebel
1/2 kleine Dose Erbsen
100 g gekochten Schinken
Olivenoel
Basilikum
Zitronensaft
Salz, Pfeffer
100 g Schmand
geriebener Parmesankäse

Die Nudeln in Salzwasser - al dente - kochen.
Die Zucchini schälen, mit dem Sparschäler feine Streifen abschneiden
bis zu den Kernen, und diese kurz vor Ende der Garzeit zu den Nudeln geben.
Olivenoel in der großen Pfanne erhitzen, die Zwiebeln und den Knoblauch andünsten, den gewürfelten Schinken zugeben und etwas anbraten lassen. Zum Schluss die Erbsen mit den Nudel-Zucchini-Mischung zufügen und einen Moment weiter dünsten lassen. Den Schmand unterrühren und mit den Gewürzen abschmecken.

Mit Parmesankäse bestreut servieren.


Dienstag, 16. August 2011

~ Zitronen - Creme ~

1 GR einfach gekochte Creme mit
1 P. Zitro-Back
Zitronen -/Limettensaft

Die Creme herstellen, in Gläser füllen und erkalten lassen.

Vor dem Servieren mit Schokostreuseln und einer Cocktailkirsche garnieren.


~ Überbackene Makkaroni ~

250 g Makkaroni
400 g Hackfleisch
1 kleingehackte Zwiebel
2 kleingehackte Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
Edelsüßpaprika
Thymian
1 kleine Dose geschälte Tomaten
1 EL Tomatenmark
250 g Brokkoli
100 g geriebener Käse

Die Nudeln in Salzwasser nach Anweisung - al dente - garen
Das Hackfleisch in Oel gut anbraten, mit Salz, Pfeffer, Paprika
und Thymian würzen. Die Tomaten und das Tomatenmark zugeben
und cremig einkochen.

Garzeit: ca. 10 Min

Brokkoli in Röschen teilen und in Salzwasser blanchieren.

Dauer: 5 Min

Nun die Makkaroni, die Hackfleischsoße und den Brokkoli
vorsichtig mischen und in eine gefettete Auflaufform geben.
Zum Schluss den Käse noch mit etwas Thymian mischen,
darüberstreuen und überbacken.

Garzeit: ca. 25-30 Min, 180°C ( Umluft)

~ Knackiges Herzblatt ~

Zutaten für eine Person

50 g Feldsalat
5 Radieschen
1/2 Apfel
1 TL Zitronensaft
1-2 EL Walnussstückchen

Dressing:
1 GR Essig/Oel Marinade
mit Walnussoel und Balsamicoessig
2 TL Nussnougat-Creme

Den Salat putzen, die Radieschen in Scheiben schneiden,
den Apfel würfeln und mit dem Zitronensaft beträufeln,
die Walnussstückchen zugeben und alles gut in einer Schüssel vermischen.

Für das Dressing: die Marinade herstellen, die Nussnougatcreme glatt rühren
- ich habe sie in der Mikrowelle etwas angewärmt
und mit ein paar Tropfen Wasser verrührt - und über den Salat träufeln.

Dazu: Vollkörnbrötchen

Sophie: ich habe den Salat als Vorspeise gereicht - ohne Brötchen - ,
die Zutaten in der Menge reduziert und direkt auf dem Teller angerichtet.



~ Lachsdip ~

Inspiration von hier

1 Glas Seelachsschnitzel
200 g Frischkäse
1/2 kleine, feingewürfelte Zwiebel
1 hartgekochtes, feingewürfeltes Ei

Alle Zutaten kräftig miteinander verrühren - und fertig.

Sophie: sehr, sehr lecker, allerdings muss ich meine Performance noch verbessern, wurde zu dünn.....

Dienstag, 9. August 2011

~ GR Salat-Marinaden ~

Essig-Oel-Marinade

Essig / Oel
gewürfelte Zwiebel
Salz / Pfeffer
evtl. flüssiger Süßstoff

Saure-Sahne-Marinade

saure Sahne
Essig / Oel
gewürfelte Zwiebel
Salz / Pfeffer

Jogurt-Marinade

Joghurt
Essig / Oel
gewürfelte Zwiebel
Salz / Pfeffer

Hier sind die Grundbestandteile der Marinaden.
Diese können natürlich je nach Notwendigkeit
und/oder Geschmack erweitert werden,
wie z.B. mit Dill zum Gurkensalat
und/oder anderen Kräutern zum grünen Salat u.s.w........

Dienstag, 2. August 2011

~ Gelees ~

Ein Geschenk für liebe Leute

Johannisbeer-Gelee mit Sherry

Glühwein - Gelee

1000 ml Flüssigkeit aus
ca. 750 ml Glühwein und
Johannisbeersaft oder
Kirschsaft oder
Traubensaft
250 ml Orangensaft
1 P. Gelierzucker 3:1

Die Gelees nach Packungsanweisung zubereiten.

Tipp: meine Rezeptangaben beziehen sich auf Gelierzucker von Dr. Oetker.
Es gibt auch andere Hersteller, aber da sind die Mischungsverhältnisse anders.
!!Unbedingt beachten!!

Mittwoch, 27. Juli 2011

~ Oliven-Feta-Muffins ~

50 g grüne kleingehackte Oliven
50 g schwarze kleingehackte Oliven
1/2 TL getrockneter Thymian
1/2 TL getrockneter Oregano oder Majoran
2 EL frische Zwiebelwürfel
250 g Mehl/Vollkornmehl
1 P. Backpulver
1 Ei
50 g neutrales Oel
50 g Feta
Buttermilch
schwarzer Pfeffer

geriebener Käse

Mehl, Backpulver und Pfeffer gründlich mischen, die Mischung aus Oliven, Gewürzen und den Zwiebelwürfeln zugeben. Das leicht verquirlte Ei mit dem Oel und dem Feta zufügen. Alles unter Rühren mit der Buttermilch so lange auffüllen, bis die trockenen Zutaten feucht sind.

Den Teig zu 2/3 in die vorbereitete Muffin-Form füllen
und mit dem geriebenen Käse bestreuen.

Backzeit: hier: 20-30 Min, 180°C (Umluft)

Form aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen
und dann die Muffins herausnehmen.
Können warm und kalt serviert werden.

Tipp: schmecken frisch am besten.

~ Paprika-Chili-Muffins ~

120 g rote kleingschnittene Parprikaschote
1 EL gehackte Petersilie
100 g gekochte Schinkenwürfel
2 EL Zwiebelwürfel
200 g Mehl
50 g Haferflocken
1 P. Backpulver
1 Ei
50 ml neutrales Oel
20 g geriebener Käse
Buttermilch
Salz, schwarzer Pfeffer
Cilipulver

geriebener Käse


Mehl, Haferflocken, Backpulver und Gewürze mischen, dann die Mischung aus Paprikaschote, Petersilie, Schinken, Zwiebel zugeben. Das Ei in einer anderen Schüssel leicht verquirlen und mit dem Oel und dem Käse zufügen. Nun die Masse mit der Buttermilch so lange
unter Rühren auffüllen, bis die trockenen Zutaten feucht sind.

Die Muffin-Form vorbereiten, den Teig jeweils zu 2/3 einfüllen
und mit geriebenem Käse bestreuen.

Backzeit: hier: 20-25 Min, 180°C (Umluft)

Die Form aus dem Ofen nehmen, kurz ruhen lassen und dann die Muffins herausnehmen.
Können warm und kalt serviert werden.

Tipp: schmecken frisch am besten

~ Radieschen-Pesto ~

Inspiration von hier

Blätter von 1 Bd. Radieschen
gehackte Haselnüsse
geriebener Parmesankäse
Oliven-/Rapsoel
Salz, Pfeffer
evtl. Süßstoff

Die Radieschenblätter kleinschneiden, in eine genügend große Schüssel geben, die Haselnüsse in einer beschichteten Pfanne rösten und mit Parmesan und Oel zufügen. Alles so lange mit dem Pürierstab bearbeiten, bis eine homogene Masse enstanden ist. Zum Schluss mit den Gewürzen abschmecken.

Dazu: Spaghetti - am liebsten Vollkorn mit ein paar Radieschen
und Rucolasalat mit Sonnenblumenkernen

Tipp: Juliane merkt an, dass Olivenoel das Pesto bitter macht, womit sie m.E. Recht hat. Ich habe in Ermangelung von Rapsoel auch Oilvenoel genommen und daher später versucht mit Süßstoff etwas auszugleichen, was mir auch recht gut gelungen ist. Beim nächsten Versuch werde ich auf jeden Fall Rapsoel verwenden.
Ich habe bewußt keine Mengenangaben gemacht, da ich das einfach nach Augenmaß gemixt habe. Ist gut gelungen, meinen Mitessern hat es geschmeckt.


Montag, 25. Juli 2011

~ Stachelbeertorte ~

1 GR Mürbeteig

Den Teig kneten und in eine vorbereitete Backform geben.

1 P. Vanille- oder Sahnepudding
200 g Schmand

Den Pudding nach Anweisung zubereiten, Schmand unterrühren,
etwas abkühlen lassen und dann auf dem Teig geben.

1 großes Glas Stachelbeeren

Die gut abgetropften Stachelbeeren über den Pudding verteilen.

Backzeit: hier: 60 Min, 175°C (Umluft)

1 P. heller Tortenguss

Den Tortenguss mit dem Saft der Stachelbeeren nach Anweisung zubereiten
und über die abgekühlte Torte gießen.

Samstag, 7. Mai 2011

~ Erdbeer-Tiramisu ~

Inspiration von hier

Löffelbiskuits

starker Kaffee oder Espresso

500 g Quark
250 g Mascarpone
50-75 g Zucker
evtl. 2 EL Amaretto

500 g Erdbeeren
1 P. Tortenguss -
rot oder für Erdbeeren
1/4 l klarer Apfelsaft

Eine eckige Form mit den Löffelbiskuits auslegen und mit dem Kaffee tränken.

Quark, Mascarpone, Zucker und Amaretto verrühren und die Masse auf die Löffelbiskuits geben.

Die geputzten Erdbeeren darauf verteilen, den Tortenguß nach Anweisung zubereiten und über die Erbeeren gießen.

Die Form in den Kühlschrank stellen.

Tipp:
Ich habe diese Variante als Dessert gereicht.
Geht aber auch zum Nachmittagskaffee, wenn es mal schnell gehen muss.

Samstag, 23. April 2011

~ Sauerkraut-Quiche ~


1 GR salziger Mürbeteig

1 große Dose gut abgetropftes Sauerkraut
150 g gewürfelter roher Schinken
200 g gewürfelte Zwiebeln

3 Eier
200 g Schmand
1 EL Speisestärke
Salz, Pfeffer

Den Teig herstellen und in eine vorbereitete Form geben.
Sauerkraut, Schinken und Zwiebeln mischen und auf dem Teig verteilen.
Nun die restlichen Zutaten gut verrühren und über das Sauerkraut gießen.

Garzeit: hier: 30-40 Min, 180°C (Umluft)

~ Lauchkuchen H.R. ~

1 GR salziger Mürbeteig mit
etwas Estragon

500 g Lauchringe
100 g gekochte Schinkenwürfel
100 g rohe Schinkenwürfel

200 g Schmand
3 Eier
50 g geriebener Käse
Salz, Pfeffer, Muskat

Den Mürbeteig herstellen und eine vorbereite Form damit auskleiden.

Die Lauchringe 5 Min in Salzwasser dünsten, abgießen,
mit den Schinkenwürfeln mischen und auf dem Teig verteilen.
Nun die restlichen Zutaten gut mischen und über den Lauch gießen.

Garzeit: hier: ca. 30-40 Min, 180°C (Umluft)

~ Nussecken ~


1 GR Hefeteig mit 400 g Mehl
400 g gehackte Haselnüsse
400 g Studentenfutter classic
150 g brauner Zucker
200 g Sahne
100 g Margarine

Hefeteig erstellen und nach dem Gehen auf einem vorbereiteten Backblech ausrollen.
Die Nüsse aus dem Studentenfutter im Mixer hacken.

Für die Masse:
Die Butter mit dem Zucker in einem Topf schmelzen lassen. Die Sahne zugeben und kurz köcheln lassen, dann die Nüsse und Rosinen unterrühren

Die Masse auf den Teig geben und backen.

Backzeit: hier: ca 30 Min, 180°C (Umluft)

Freitag, 22. April 2011

~ Apfeltarte mit Mandeln ~

1/2 GR Hefeteig
150 g Schmand oder Crème fraîche
1 Ei
2 P. Vanillezucker
3-4 Äpfel
50 g gehobelte Mandeln
100 g Aprikosenmarmelade
1 EL Puderzucker

Den Hefeteig herstellen und nach dem Gehen eine
vorbereitete Spring-/Pieform
damit auskleiden.
Schmand, Ei und Vanillezucker glattrühren und auf den Teig streichen.
Die Äpfel schälen, in Spalten schneiden und fächerartig auf der Creme anordnen.

Backzeit: ca. 25-30 Min, 160°C ( Umluft)

Die Aprikosenmarmelade erwärmen, die Tarte damit bestreichen, mit den gehobelten Mandeln bestreuen und kurz vor dem Servieren den Puderzucker darüber sieben.

Dazu: Zimtsahne

~ Thunfisch-Paprika-Salat ~

250 g Spaghetti
1 Dose Thunfisch in Oel
1 grüne Paprikaschote
2-3 Tomaten
2 Zwiebeln

Die Spaghetti al dente garen, den Thunfisch abtropfen lassen und etwas Oel auffangen, die Paprika und Tomaten in Streifen schneiden, die Zwiebeln würfeln.

Alle Zutaten mit den abgekühlten Nudeln vermischen.

Für das Dressing:
Fisch-Oel, Mayo, Sojasoße, Tabasco, Schaschliksoße, Salz, schwarzer Pfeffer, Zucker, Paprika edelsüß und rosenscharf....

....miteinander vermischen, evtl. mit Wasser verdünnen und über den Salat geben

Mit gehackter Persilie bestreuen

~ mein diesjähriges Mahl an Karfreitag ~

~ Rharbarber-Kuchen ~

1 GR Mürbeteig

Den Teig auf einem vorbereiteten Backblech ausrollen

1/2 l Milch
100-125 g Milchreis
1 x Vanillezucker
Zucker oder Süßstoff nach Geschmack

Zunächst die Milch in einem Topf erhitzen.
Den Milchreis zugeben und unter Rühren bis kurz vor dem Kochen weiter erhitzen.

- auf jeden Fall den Topf nicht aus den Augen lassen -

Dann die Temperatur auf ganz kleine Flamme drehen , Topf schließen und den Reis quellen lassen.
Ab und zu nachschauen und umrühren.

Garzeit: ca. 60 Min

3 Eigelb
500 g Quark
Zitronenschale
Zitronensaft
Zucker oder Süßstoff
1 EL Speisestärke

Alle Zutaten gut vermischen und dann den abgekühlten Milchreis zugeben.

3 Eiweiß

Zum Schluss die steif geschlagenen Eiweiß unterheben und die Masse auf dem Mürbeteigboden verteilen.

1 kg Rharbarber
Wasser
Zucker oder Süßstoff

Den Rharbarber putzen und mit dem Wasser und Zucker weichköcheln.

Garzeit: ca. 3 Min

Den Rharbarber abtropfen, den Sud auffangen, abkühlen lassen und dann auf die Reis/Quarkmasse geben.

Backzeit: hier: ca. 30-35 Min, 180°C (Umluft)

1 P. Tortenguss (rot oder weiß, je nach Rharbarbersorte)

Nach dem Abkühlen den Sud evtl. mit Wasser auf 1/4 l auffüllen, mit dem Tortengusspulver mischen und nach Anweisung zubereiten. Den fertigen Guss über den Rharbarber gießen und gelieren lassen.

Donnerstag, 14. April 2011

~ Tiramisu ~

Inspiration ist von hier

leider kein Foto
war ruckzuck weg


1/2 Tasse sehr starker Instant-Kaffee/
Instant-Espresso

evtl. etwas Amaretto-Likör
200 g Schlagsahne
250 g Mascarpone
250 Magerquark
2 EL Zitronensaft
2 x Vanillezucker
200 - 250 g Löffelbiskuit

Die Sahne steif schlagen, Mascarpone, Quark, Zitronensaft und Vanillezucker zugeben und eine geschmeidige Masse rühren.

Ggf. den Kaffee mit dem Likör mischen. Eine eckige Form mit den Löffelbiskuits auslegen und mit der Hälfte des Kaffees tränken. Dann die Hälfte der Sahne/Käsemasse darüber geben. Dann den Vorgang noch einmal wiederholen.

Das Tiramisu über Nacht kalt stellen.

Kurz vor dem Servieren mit Kakao-Pulver bestäuben.

Sophie dazu: sehr empfehlenswert, da keine Eier verwendet werden. Mag vielleicht nicht ganz original sein, aber wenn ältere Herrschaften und/oder kleine Kinder mit am Tisch sitzen, ist da einfach Vorsicht geboten.

~ Nougat-Marmor-Kuchen~

Inspiration ist von hier

leider kein Foto

1 GR Rührteig mit
200 g gemahlenen Mandeln / Nüssen
250 g Dinkelmehl
250 g Weizenmehl
100 g Schokoblättchen
ggf. 1 x Bittermandelaroma

Den Rührteig herstellen und ca. 2/3 davon in eine vorbereitete Kranzform füllen.

200 g Nussnougat-Creme

Die Nussnougat-Creme in der Mikrowelle leicht schmelzen und unter den restlichen Teig mischen. Diesen dann über den anderen Teig geben und mit einer Gabel leicht verrühren.

Backzeit: hier: ca. 50-60 Min, 180° (Umluft)

evtl. mit Küvertüre überziehen oder mit Puderzucker bestäuben.

Sonntag, 20. Februar 2011

~ Schwarzwälder-Kirschtorte ~



1 GR Biskuitteig von 4 Eiern mit
150 g Mehl
50 g Kakao

Den Biskuitteig herstellen, in einer Springform abbacken und abkühlen lassen.
Danach zweimal horizontal durchschneiden.

Backzeit: hier: ca. 15-20 Min, 180°C (Umluft)

Für die Füllung:
1 Glas Schattenmorellen
(evtl. 12 zurücklassen für die Deko)
1 EL Speisestärke
600 ml Schlagsahne
3 P. Vanillinzucker
3 P. Sahnesteif

geraspelte Schokolade

Zunächst die Schattenmorellen mit der Flüssigkeit in einem Topf erhitzen und mit der Stärke binden. Den unteren Boden wieder in die Form geben, darauf die Kirschen verteilen, den zweiten Boden auflegen und erkalten lassen.
In der Zwischenzeit die Sahne mit dem Vanillinzucker und dem Sahnesteif schlagen. Einen Teil auf den zweiten Boden geben, den letzten Boden auflegen und die Torte rundum mit Sahne bestreichen. Nun mit der restlichen Sahne und dem "Spritzbesteck" Dekoration aufbringen. Mit der geraspelten Schokolade verzieren und evtl. passende Restdeko. FERTIG!!

Diese Torte hatte ich schon zu Weihnachten hergestellt, siehe die Deko, aber man kann sie schließlich zu jedem Anlass backen.
Zum Originalrezept gehört auf jeden Fall noch ein Glas Kirschwasser, um die Böden zu tränken.

~ Krümel-Mohn-Kuchen ~

1 GR Hefeteig aus:
200 g Mehl
200 g Weizenvollkornmehl
60 g Zucker
60 g Fett
und den übrigen Zutaten

500 g backfertiger Mohn
200 ml warme Milch
30 g Butter
Zitronenschale
100 g Rosinen

1 Rezept Streusel:
150 g Mehl
75 g Butter/Margarine
50 g brauner Zucker

100 g gehackte Mandeln

Den Hefeteig herstellen und nach dem Gehen auf einem vorbereiteten Backblech ausrollen.
Nun die nächsten fünf Zutaten gut miteinander verrühren, einmal kurz in einem Topf aufkochen
lassen und die Masse nach dem Abkühlen auf den Teig streichen.
Die Zutaten für die Streusel in eine Schüssel geben und so lange kneten, bis Streusel entstanden sind. Diese über dem Mohn verteilen. Danach die gehackten Mandeln darüberstreuen.

Backzeit: hier: ca. 30 Min, 180°C (Umluft)

~ Nusskuchen ~

1/2 GR Rührteig mit
2 EL Kakaopulver
100g gemahlenen Haselnüssen
100 g Nussnougatcreme

Den Rührteig herstellen, die Nussnougatcreme etwas in der Mikrowelle anwärmen und zugeben.
Ich habe den Teig dann in einer Herzform abgebacken zum Valentinstag, die Reste als Muffins und mitgenommen zur Schule....

Backzeit: hier: ca. 20-30 Min, 180°C

Nach dem Abkühlen mit Zartbitterküvertüre überziehen und evtl. noch dekorieren.

Samstag, 22. Januar 2011

~ Bologneser Sauce ~


Inspiration von hier

1 kleine Karotte
1/4 Sellerie
1 Zwiebel
Pflanzencreme
250 g Putengehacktes
1 EL Tomatenmark
125 ml Rotwein
250 ml Geflügelbrühe
1 kleine Dose Pizzatomaten mit Knoblauch und Basilikum
etwas Rosmarin
Salz, Pfeffer

Gewürfelte Karotte, Sellerie und Zwiebel in der Pflanzencreme andünsten. Das Putengehackte zugeben und ebenfalls anbraten.
Nun das Tomatenmark zufügen und langsam mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die Pizzatomaten unterrühren und die Soße garköcheln lassen.

Garzeit: 10-15 Min auf kleiner Flamme, bis das Fleisch gar ist.

Zum Schluss die Sauce mit den Gewürzen pikant abschmecken.

Dazu: Spaghetti und wer mag auch geriebener Parmesankäse

Samstag, 8. Januar 2011

~ Marzipanschnitten ~

125 g Margarine
3 Eier
100 g Zucker
1 P. Vanillezucker
0,5 P. Backpulver
250 g Mehl
Milch

Aus diesen Zutaten einen Rührteig herstellen, in eine vorbereitete flache Form geben und vorbacken.

Backzeit: hier: 15 Min, 180°C (Umluft), danach den Kuchen aus dem Ofen nehmen.

Belag:
100 g Butter
75 g Schmand
50 g Zucker
1 P. Vanillezucker
150 g Marzipan
etwas Rumaroma

300 g gehobelte Mandeln

Zunächst die Butter in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen, dann Schmand, Zucker, Vanillezucker und Marzipan zugeben, weiterhin erwärmen und solange rühren, bis eine geschmeidige Masse entsteht. Zum Schluss die Mandeln unterrühren und die Masse auf den Kuchen verteilen. Nocheinmal backen.

Backzeit: hier: ca. 20 Min, 180° C (Umluft)

Montag, 3. Januar 2011

~ Gewürzkuchen ~


125 g Margarine
1 Ei
0,5 P. Backpulver
50 g Zitronat
50 g Orangeat
50 g Rosinen
125 g Weizenmehl 405
125 g Dinkelvollkornmehl
0,25 TL abgeriebene Zitronenschale
0,75 TL Muskat(blüte)
0,75 TL Kardamompulver
0,75 TL Pimentpulver
1,5 TL Zimtpulver
80 g Puderzucker

Den Mürbeteig herstellen und in eine vorbereitete flache Form geben.

Backzeit: ca. 30 Min, 180°C (Umluft)

80 ml Ahornsirup
3 EL Cognac
evtl. 20 g Puderzucker

Den Ahornsirup mit dem Cognac parfümieren, ggf. den Puderzucker darübersieben, gut verrühren und den noch warmen Kuchen damit bestreichen.

Nach dem Erkalten in mundgerechte Stücke schneiden.